Home
Über uns
VIDEO
Hundetraining & Therapiehundezentrum
Labrador-Hobbyzucht
Galerie
Gästebuch
Kontakt
Impressum
Labrador Retriever Hobbyzucht

Informationen über uns Allgemein finden sie hier!

 

 WURFPLANUNG

Wir erwarten Ende Mai eine Welpen Geburt. Abgabetermin ist dann ca. Mitte/ Ende Juli 2017.

 

Ein weiterer Wurf ist dann noch zum Herbst geplant.

Stand: 13.04.17

 

 

 

Bei Interesse an einem Welpen aus unserer Zucht wenden Sie sich einfach an uns unter:

 03303 215 730             oder             0173 92 680 82

bienebraun@aol.com

 

Allgemeines zum Labrador Retriever

 
1. Herkunft
____________________________________________________________________

Der Labrador hat seinen Ursprung auf der Labrador-Halbinsel im Bereich des heutigen Kanada. Im 16.Jhd wurde er von den Engländern entdeckt. Der Labrador half den einheimischen Fischern ihre Netze an Land zu ziehen, was die Engländer so begeisterte, dass sie ihn mit nach Hause nahmen. Dort setzte er sich dann als sehr beliebte Rasse des Adels durch. Anfangs wurde er direkt aus Kanada nach England importiert, später jedoch gab es ein Einfuhrverbot und Quarantänegesetz für Säugetiere. Seither werden Labradore in England gezüchtet, weshalb auch sämtliche Rassestandards aus England kommen.

 
 
2. Aussehen
____________________________________________________________________
 
- kurzes wasserabweisendes Fell
- breiter Schädel mit breiter Nase
- kräftige Vordergliedmaßen
- hintergliedmaßen sollten gut bewinkelt sein
- otterschwanz ähnliche Rute
 
- 2 Zuchtlinien:
engl. „Showlinie“: kurz und stämmig
Amerikanische Linie: sportlich schlank
 

- einfarbiges Fell in den Standart- Farben:

schwarz, blond, schoko/braun

- neue Farben:

charcoal & silber

 
 
3. Pflege und Ernährung
____________________________________________________________________

Der Labrador ist ein sehr pflegeleichter Hund. Sein Fell muss nicht gebürstet werden, man kann es aber dennoch tun, um das Sozialverhalten des Hundes zu trainieren.

Die Ernährung des Labrador ist auch simpel, da der Labrador alles frisst, man sollte jedoch auf die Mengen achten, denn er neigt zur Fettleibigkeit. Man sagt auch: „Einen satten Labrador gibt es nicht.“

Wir persönlich füttern mit Wasser angefeuchtetes Trockenfutter, da ist alles drin was sie brauchen und wenn man möchte, kann man unter anderem auch etwas Öl und/oder Speisequark dazugeben. Sehr gerne fressen Labradore auch Obst. Unsere fressen im Herbst die heruntergefallenen Äpfel aus dem Garten und „pflücken“ die Pflaume vom Baum, sobald diese reif werden.

 
 
4. Wesen
____________________________________________________________________

- ruhig, ausgeglichen, „will to please“, leichtführig, Anfängerhund

- einsetzbar als:
Familienhund, Blindenführhund, Drogensuchhund, in Therapien
 
- trägt keinerlei Aggressionen, kinderlieb
 
- sehr apportierfreudig
 
- wasserliebender Hund
 
- immer gute Laune, sehr verträglich,
sehr gutes Sozialverhalten
 
 
5. Der ideale Halter
____________________________________________________________________

Der Labrador ist eigentlich jedem zu empfehlen.

Er ist ein absoluter Familienhund, der seine Beschäftigung und Liebe braucht.

Ganz wichtig ist auch der Anschluss an sein Familienrudel.

Man sollte ihn nicht über Stunden wegsperren.

Wer einen aggressiven Hund will, sollte den Labrador vergessen. Er bellt kaum und ist daher auch leicht in der Wohnung zu halten.